Die Harfenistin Estelle Costanzo wurde 1985 in Italien geboren. Sie studierte Harfe bei Gabriella Bosio in Torino, Chantal Mathieu in Lausanne , Sarah O'Brien in Basel und Frédérique Cambreling in Paris und war Stipendiatin der Stiftungen Cassa di Risparmio di Torino, Nicati-de Luze und Irène Dénéréaz von Lausanne. An der Hochschule für Musik in Basel hat sie ein Master in Musikpädagogik und ein Master spezialisiert in zeitgenössischer Musik, unter der Leitung von M. Weiss, J. Henneberger und M. Svoboda, abgeschlossen.  Am Conservatoire National Supérieur de Musique de Paris absolvierte sie ein Diplôme d’Artiste Interprète spezialisiert in zeitgenössischer Musik. 2013 war sie Mitglied der Lucerne Festival Academy unter der Leitung von P. Boulez.

2012 gewann Estelle den einzigen verliehenen Preis des Internationalen Harfenwettbewerbes « Valentino Bucchi - die Harfe im 20. und 21. Jahrhundert » in Rom und 2015 den 2. Preis des renommierten « Concours Nicati » für Interpretation zeitgenössischer Musik in Bern. Seit Jahren widmet sie sich intensiv der zeitgenössischen Musik und arbeitet mit zahlreichen Komponisten zusammen ;  sie spielte Uraufführungen von G.F. Haas, S. Gervasoni, B. Trümpy, W. Feldmann, C. J. Walter und J. Wyttenbach u.a.

Estelle ist Harfenistin Mitglied der Basel Sinfonietta und der Ensembles « neuverBand » und « Too hot too hoot ? », die sich auf neue Musik spezialisieren. Darüber hinaus ist sie in interdisziplinären Projekten engagiert ; in diesem Kontext arbeitete sie mit dem Theater Basel und sie co-gründete das « ensemble viceversa ». Estelle spielte mit dem Berner Symphonieorchester, wo sie 2010/11 ein Orchesterpraktikum absolvierte und 2013/14 als Vertretung der 2. Harfe spielte, dem Ensemble Intercontemporain, der Orquesta Filarmonica de Bogotà, dem Ensemble Phoenix, dem Collegium Novum Zürich und dem Ensemble Proton zusammen, unter der Leitung von Dirigenten wie Mario Venzago, Matthias Pintscher, Emilio Pomarico und Michel Galante. Sie ist Mitglied des Orchesters der Lucerne Festival Alumni. Sie wurde als Solistin und als Mitglied verschiedenster Ensembles an namhafte Festivals wie Lucerne Festival, Schwetzinger SWR Festspiele, ManiFeste IRCAM, MITO Settembre Musica, Archipel, Münchener Biennale, Festival Messiaen, Düsseldorf Festival, Festival ZeitRäume u.a. eingeladen.

Mit der erfolgreichen Show für Familien « HEROÏCA », Produktion des Lucerne Festival und Gewinner des Junge Ohren Preises 2014, tritt sie international auf (Philharmonie du Luxembourg, Elbphilharmonie Hamburg, Wiener Konzerthaus, Kölner Philharmonie u.a.).

Im September 2018 findet die Premiere ihrer neuen Show für Familien « SENEGALLIARDE », Koproduktion des Lucerne Festivals und der Jeunesse Österreich.

Estelle ist ausserdem Harfenlehrerin an der Jugendmusikschule Männedorf und an der Musikschule Knonaueramt im Kanton Zürich und bildet sich momentan in der Suzuki Methode für Kinder im Vorschulalter aus. Sie wohnt in Basel.